Schreiben & Lesen

Die Geschichte

Schon als Kind habe ich sehr gerne gelesen. Die Neugier, zu entdecken, was für Geschichten in Büchern und Menschen stecken, hat mich nie losgelassen. Ich kann Stunden in einer Buchhandlung oder Bibliothek verbringen. Schaue Bücher an, nehme sie in die Hand, blättere, drehe, fühle. Es macht mich glücklich. 

 

Dabei erzählen mir die Geschichten etwas über mich selbst. Sie erzählen über einen Aspekt von mir, der gerade offensichtlich oder unterschwellig spürbar ist. Manchmal kommt dieser auch erst durch die Geschichte zu Tage. Geschichten erweitern und vertiefen mich. 

 

Ich kann jetzt nicht sagen, dass es mit dem Schreiben genauso war. Den Deutschunterricht in der Schule habe ich nicht sonderlich gemocht, weil ich mich nicht frei fühlte zu schreiben und zu lesen, was ich mochte. Ich schrieb und las für andere, um gut bewertet zu werden. 

 

Das freie Schreiben kam erst mit ca. 30 Jahren zu mir. Erst als therapeutisches, reflektorisches Schreiben in Coaching-Seminaren. Es zeigte mir meine eigene Innenwelt; wie ich erkenne, annehme, loslasse (oder auch nicht...). 

 

Dann machte ich Ausflüge ins kreative und intuitive Schreiben. Einfach alles schreiben dürfen! Die wildesten, absurdesten und lustigsten Gedanken. Meist erschreckte es die Gedanken, dass ich sie wirklich aufschrieb und so wurden sie mit der Zeit ruhiger. Präsentieren sich nun ganz gewollt - inszenieren sich.

 

Ja, und irgendwann waren dann die Geschichten auch im Schreiben da. Momentaufnahmen, Märchen, Metaphern, Verse, kurze Geschichten, längere Geschichten, Fragmente. Ich begann alles aufzuschreiben und erlaubte mir auch, dort abzubrechen, wo es eben nicht mehr weiterging. Weglegen, eventuell wieder später hervorholen. Viel später. Oder auch nicht.

 

Zuerst ist da ein Gefühl. Dann hebt sich ein Vorhang und ein Wort oder Satz zeigt sich. Ich atme und schreibe es. Und irgendwie geht es dann weiter oder auch nicht. Das ist in Ordnung. Alles darf sein.

Wie beruhigend.

 

Heute ist das Lesen und das Schreiben ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich liebe es !!

ich tauche ein in alte und neue Umgebungen, Geschichten, Themen, die mich interessieren, innere wie äußere. Bin ein Jäger und Sammler von Momenten, ohne sie zu suchen. 

 

Und ich erlaube mir Bücher nicht fertig zu lesen und Texte nicht fertig zu schreiben.

Ich erlaube mir Bücher parallel zu lesen und Texte parallel zu schreiben.

 

Ein wahrer Genuss. 

Mein innerer Schatz. 

 

Siehe auch den Blog vom 26. Oktober 2017vom 23. September 2018, vom 28. September 2018, die Rubrik "Mein Schreibraum" und mein Bücherregal bei "Lovely Books", wo sich meine Lieblingsbücher und kürzlich gelesene Bücher befinden, die ich teilweise auch rezensiert habe, sowie die Wunschliste der Bücher, die ich als nächstes lesen möchte. 

 

Und hier gibt´s kleine Geschichten:

 

Blog vom 5. November 2017

Blog vom 17. November 2017

Blog vom 25. Dezember 2017

Blog vom 20. Januar 2018

Blog vom 1. Februar 2018

Blog von 3. Februar 2018

Blog vom 6. Februar 2018

Blog vom 12. Februar 2018

Blog vom 4. Juni 2018